Frühling in Boltenhagen an der Ostseeküste

© Martina Weber - Fotolia.comGerade zu den Brückentagen im Mai ist die deutsche Ostseeküste wieder ein beliebtes Ziel für Ausflügler und Wochenendtouristen, die die frische Luft und die malerischen alten Seebäder in Mecklenburg genießen, ehe in den Sommerferien hauptsächlich Familien anreisen, die günstige Ferienwohnungen mieten und von der einfachen Anreise mit dem Auto profitieren. Egal, zu welcher Gruppe man gehört und ob es ein Wochenende im 5-Sterne-Hotel auf Rügen sein soll oder drei Wochen in einer Ferienwohnung Ostsee in den Sommerferien – die mecklenburgische Küste ist immer eine Reise wert.

Geheimtipp Boltenhagen

Neben Dauerbrennern wie den beiden Inseln Rügen und Usedom im äußersten Osten der Republik bietet die Ostseeküste jedoch auch noch viele Geheimtipps, die es sich zu entdecken lohnt. Ein solcher Geheimtipp ist Boltenhagen, das zwischen Wismar und Lübeck an der Küste liegt und lange Zeit in einer Art Niemandsland zwischen den beiden Ferienregionen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern verbrachte. Doch immer mehr Urlauber erkennen, dass es gerade diese Lage ist, die Boltenhagen zu einem lohnenswerten Ziel macht – schließlich liegen gleich zwei Weltkulturerbestätte der UNESCO in nächster Nähe.
Im Westen wartet die ehemalige Hansestadt Lübeck mit ihrer einzigartigen perfekt erhaltenen Altstadt, von der das Holstentor mit Sicherheit das bekannteste Bauwerk ist. Literaturfreunde zieht es ins Buddenbrookshaus, in dem die Mann-Brüder lange Zeit lebten und ihrer Familie mit dem fiktiven Buddenbook-Clan ein Denkmal setzten. Sehenswert ist auch der Museumshafen und das Museum für Archäologie im Burgkloster. Vom Turn der Kirche St.Petri bietet sich ein grandioser Blick über Lübeck bis hin zur Ostsee.
Direkt östlich von Boltenhagen liegt mit Wismar ein weiteres Weltkulturerbe, das erst seit 1903 wieder vollständig zu Deutschland gehört und bis dahin über 300 Jahre lang schwedisch war. Sehenswert ist vor allem die malerische Altstadt mit dem exakt 100 x 100 Meter großen Marktplatz, an dem sich die wichtigsten Gebäude der Stadt befinden, darunter das Rathaus, das Bürghaus “Alter Schwede” und das Schabbelhaus, in dem das stadtgeschichtliche Museum untergebracht ist. In der Mitte des Marktplatzes befindet sich der ehemalige Brunnen “Weimarer Wasserkunst”, der heute als Denkmal alle Blicke auf sich zieht.
Auch weitere Ausflugsziele wie Rostock und Hamburg sind von Boltenhagen aus leicht zu erreichen.

Vier Kilometer Sandstrand

Familien und Sonnenanbeter begeistern sich vor allem für den vier Kilometer langen Sandstrand von Boltenhagen, an dem jeder sein Plätzchen findet: Für FKK-Anhänger und Hundebesitzer wurde sogar separate Strandabschnitte eingerichtet, an denen sie unter sich sind. Zu den Attraktionen des Ortes selbst gehören die schönen alten Villen im Stil der Bäderarchitektur der Jahrhundertwende, die Seebrücke und die Bäderbahn Carolinchen, die auf gemächliche Art durch den Ort und entlang der Küste tuckert. Wer sich lieber sportlich betätigt, kann in Boltenhagen nicht nur Schwimmen und Surfen, sondern auch Minigolf spielen und Ausritte unternehmen. Das flache Hinterland lädt zu Fahrradtouren entlang der Küste und nach Wismar ein.

Bildquelle: © Martina Weber – Fotolia.com

Tags:

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Leave a Reply