Mit dem Auto an die oberitalienischen Seen

Tremosine am Gardasee

Es ist seit vielen Jahren das Urlaubsklischee schlechthin: Der Teutone, der mit vollgepacktem Auto über den Brenner in den Süden reist um sich am Gardasee oder in Rimini häuslich einzurichten. Lange Zeit war das Klischee so negativ behaftet, dass viele Menschen malerische Destinationen wie die oberitalienischen Seen gar nicht auf der Rechnung hatten.

Dabei lassen sich zwischen Lago Maggiore und Gardasee nicht nur wunderbare Ferien verbringen, die Badeorte an den Seen sind auch ideale Ausgangspunkte um die Kulturlandschaft Norditaliens kennenzulernen. Am sichersten reisen Sie übrigens mit dem ADAC, der Sie mit Kartenmaterial versorgt und im Notfall bei Pannen oder einem Diebstahl auch in Italien aushelfen kann. So können Sie sich beruhigt auf den Weg gen Süden machen.

Der Urlaubsklassiker: Gardasee

Kein anderer See ist so untrennbar mit spießigem Familienurlaub und Campingplätzen verbunden wie der Lago di Garda, ,mit knapp 370 Quadratkilometern Fläche zugleich der größte der oberitalienischen Seen. Vor allem das Südufer ist dabei vom Pauschaltourismus geprägt, denn hier finden sich nicht nur übermäßig touristische Orte wie Sirmione, sondern auch Touristenattraktionen wie der Vergnügungspark Gardaland. Wer es etwas ruhiger haben will, sucht sich eine Unterkunft am nördlichen Teil des Gardasees, wo sich romantische Dörfer wie Malcesine, Limone und Tremosine einem hochwertigen Wellness-Tourismus verschrieben haben.

Julias Balkon in Verona

Ein wahres Fest für Genießer ist die “Strada die Vini e di Sapori”, die durch die gesamte Gardaseeregion führt und zu Entdeckungstouren auf bekannte Weingüter auf denen Kultweine wie der Bardolino und der Valpolicella angebaut werden, Restaurants und Delikatessenländen einlädt. Am schönsten lässt sich die Weinroute per Fahrrad erkunden.

Ein beliebtes Ausflugsziel vom Gardasee ist auch die Stadt Verona, in deren Amphitheater im Sommer die weltberühmten Opernfestspiele der “Arena di Verona” stattfinden. Tagsüber zieht der legendäre (und leider nicht authenthische) Balkon aus Shakespeares “Romeo und Julia” die Romantiker in die Innenstadt von Verona. Bequem als Tagestour lassen sich auch Ausflüge in die Shopping-Metropole Mailand und in die einzigartige Lagunenstadt Venedig unternehmen.

Edeldestination Comer See

Promiort Bellagio

Der Lago di Como hat sich anders als der Gardasee seinen Ruf als Edeldestination erhalten können. Dazu tragen natürlich auch italienische Millionäre und Hollywood-Stars wie George Clooney bei, die am Ufer des Comer Sees prächtige Villen besitzen. Diese Villen datieren teilweise aus dem 15.Jahrhundert als wohlhabende Kaufleute und der lombardische Adel sich in der Region niederließen. Zu den schönsten Orten gehört der Nobelort Bellagio auf der Spitze der Halbinsel, die die beiden südlichen Arme des Comer Sees trennt und das nahelegene Cernobbio. Hier ist die Promidichte verständlicherweise am dichtesten.

Naturschönheit Lago Maggiore

Am Lago Maggiore

Als Kompromiss zwischen dem Massentourismusziel Gardasee und dem noblem Comer See könnte der Lago Maggiore dienen, dessen nördlicher Teil zur Schweiz gehört. Auch am Lago Maggiore gibt es edle Kurorte wie Stresa, dessen Uferpromenade mit prächtigen Villen und Nobelhotels aus der Jahrhundertwende gesäumt ist, aber auch entspanntere Orte wie Ascona und Locarno, wo im Sommer die bekannten Filmfestspiele open air auf der Piazza Grande veranstaltet werden.

Rund um den Lago Maggiore finden sich viele beliebte Ausflugsziele wie die Botanischen Gärten von Verbania, das Kloster Santa Caterina del Sasso und die Isola Bella. Eine schöne Wanderung bieten die zum Weltkultuererbe gehörenden Kapellen von Sacri Monti, die sich über neun Berge in der Region verteilen. Adrenalin-Junkies zieht es ins Verzasca-Tal am Nordufer, wo von der 220m hohen Staumauer Bungee-Jumping möglich ist. Vom Lago Maggiore aus ist nicht nur Mailand gut zu erreichen, sondern auch die piemontesische Hauptstadt Turin mit ihrem wunderschönen historischen Stadtzentrum.

Sicher mit dem Auto unterwegs

Haben wir Ihnen nun die Bedenken vor einem spießigen Autourlaub in Norditalien nehmen können? Dann nichts wie los! Unser Tipp: Vertrauen Sie sich vor einer größeren Autoreise dem ADAC an, denn dort finden Sie nicht nur viele nützliche Tipps für die lange Reise, sondern auch Unterstützung im Notfall. Buchen Sie adacreisen nur hier auf der offiziellen Website, damit Sie in den Genuss aller ADAC-Vergünstigungen kommen und der erste Urlaub in Norditalien zum Erfolg wird. Sie werden wiederkommen wollen – das versprechen wir Ihnen!

©Alle Fotos: Wikimedia Commons

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

One Response



Leave a Reply